Rückblick

 

Die Wählergruppe UGL – Unabhängige Grüne Liste Münchhausen wurde 1992 von unabhängigen Kandidaten und Mitgliedern von „Bündnis 90 / Die Grünen“ zur Teilnahme an der Kommunalwahl 1993 gegründet. Ziel war, „frischen Wind“ in die örtliche Politik zu bringen. Die UGL-Themen zur Kommunalwahl 1993 waren:

  • Kinder und Jugendliche (Ausbau des Betreuungsangebotes für Kinder in Kindergärten und Schulen, Entwicklung eines Konzeptes zur freien Jugendarbeit)
  • Asylsuchende in unserer Gemeinde (Offenheit, Engagement und Kooperationsbereitschaft der Gemeinde bei der Unterbringung von Asylbewerbern)
  • Landwirtschaft und Naturschutz (Stärkere Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte in den Bereichen Landwirtschaft, Bebauung und Gewässerschutz)
  • Trinkwasser (Erhalt der Trinkwassergewinnungsanlage Simtshausen, Schutz der Trinkwasserqualität)
  • Verkehr (Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs)
  • Müll (Maßnahmen der Gemeinde zur Müllvermeidung)
  • Gemeindestruktur (Unterstützung und Umsetzung des Dorfentwicklungsplanes für den Ortsteil Münchhausen)

Als Ergebnis erhielt die UGL bei der Kommunalwahl am 7.3.93 zwei Sitze in der Gemeindevertretung.

Die Arbeit der UGL-Vertreter in ihrer ersten Legislaturperiode war dadurch gekennzeichnet, für die Gemeindevertretung neue Themen einzubringen und sich für Belange einzusetzen, für die es keine Lobby gibt: Jugendarbeit, Dorferneuerung, Müll, Wasser und Radwege.

Bis zur darauffolgenden Kommunalwahl blieben die Themen weitgehend unverändert – Jugendarbeit, Müllvermeidung, Trinkwassergewinnungsanlage Simtshausen, ÖPNV und Tempo-30-Zonen waren die Schwerpunkte des Kommunalwahlprogramms für die Wahl am 2.3.97. Leider erhielt die UGL bei der Kommunalwahl am 2.3.97 nur noch einen Sitz in der Gemeindevertretung. Nach dieser Wahl war sie auch im Ortsbeirat Münchhausen und im Ortsbeirat Simtshausen vertreten.

Die Legislaturperiode 1997-2001 war nicht so ergiebig – da die UGL nur einen Sitz im Gemeindeparlament hatte und gemeinsam mit der SPD auch keine Mehrheit möglich war, waren Erfolge selten.

1998 fand die Direktwahl des Bürgermeisters statt. Bürgermeister Carle kandidierte nicht mehr – der Inspektor der Gemeindeverwaltung Peter Funk trat als neuer parteiloser Kandidat an. Die SPD stellte einen Gegenkandidaten auf: Erich Reitz aus Bottendorf. Aufgrund der von der UGL durchgeführten Kandidatenbefragung am 5. Juli 1998 entschieden wir uns, den SPD-Kandidaten zu unterstützen. Die Wahl kürte jedoch eindeutig Peter Funk zum Bürgermeister.

Der neue Bürgermeister signalisierte Kooperationsbereitschaft und führte einen neuen Stil in der Führung der Gemeinde ein. Einige von der UGL in den vergangenen Jahren durch Anträge in der Gemeindevertretung geforderte Maßnahmen wurden jetzt auf einmal Realität: Tempo-30-Zonen, Bereitstellung des gemeindeeigenen Häckslers für die Bürger usw. Den vom Gemeindevorstand eingebrachten Projekten und den vorgelegten Haushalten konnte die UGL weitgehend zustimmen.

Die Kommunalwahl 2001 brachte keine Fortschritte – der Sitz der UGL im Ortsbeirat Münchhausen ging verloren. Das neue Kommunalwahlsystem hatte zunächst eher ungünstige Auswirkungen auf kleine Parteien und Gruppierungen.

Durch sachliche, konstruktive Arbeit in Gemeindevertretung und besonders in den Ausschüssen konnten doch einige Anliegen der UGL in der vergangenen Legislaturperiode umgesetzt werden.

Aus der Kommunalwahl 2006 resultierte die lang ersehnte Veränderung. Die Bürgerliste Niederasphe trat nicht mehr an, die CDU konnte deren Wähler nicht mobilisieren. Die UGL ist seit dem wieder mit 2 Sitzen in der Gemeindevertretung vertreten. Durch eine Zählgemeinschaft mit der SPD sind Mehrheiten in der Gemeindevertretung möglich. Die UGL stellt damit einen Sitz im Gemeindevorstand (Dieter Höcker). 2 Sitze erreicht sie im Ortsbeirat Simtshausen. Rainer Ulbrich wurde zudem über die Einheitsliste in den Ortsbeirat Münchhausen gewählt.

Die UGL ist damit wieder in allen Ausschüssen vertreten. Rainer Ulbrich übernahm den Vorsitz im Ausschuss für Soziales, Jugend, Kultur und Sport. Im Juni 2008 wurde Michael Haubrok-Terörde in Simtshausen als Nachfolger des aus Altersgründen zurückgetretenen Heinrich Krieg zum Ortsvorsteher gewählt.

Die Arbeit in der Legislaturperiode 2006-2011 konnte als erfolgreich bewertet werden. Die Rolle der UGL in der Gemeinde konnte stabilisiert werden.

Das wurde in der Kommunalwahl 2011 bestätigt. Dass das Ergebnis nicht dem Trend von Bündnis 90/Grüne gefolgt ist, bestätigt die Unabhängigkeit der UGL in Münchhausen. Die UGL ist weiter mit 2 Sitzen in der Gemeindevertretung vertreten. Die Konstellation in Gemeindevertretung, Gemeindevorstand und Ausschüssen blieb erhalten. Im Ortsbeirat Simtshausen kandidierten die UGL-Mitglieder erstmals über eine Einheitsliste. Michael Haubrok-Terörde, Christiane Höcker und Gisela Wieland wurden gewählt, so dass die UGL 3 von 7 Mitgliedern des Ortsbeirates stellt. Michael bleibt weiter Ortsvorsteher. In Münchhausen wurde Rainer Ulbrich wieder in den Ortsbeirat gewählt (siehe Funktionen).

In der Legislaturperiode 2011-2016 war unsere Arbeit geprägt durch wenig gestalterischen Spielraum aufgrund der schlechten finanziellen Situation der Gemeinde.

Die Kommunalwahl 2016 brachte der UGL den bislang größten Erfolg: mit einem Stimmenanteil von 12,5% konnten 3 Sitze in der Gemeindevertretung gewonnen werden. Der Zuwachs um 2,5% gegenüber 2011 auf Kosten der CDU – entgegen dem allgemeinen Grünen-Trend – zeigt, dass die unabhängige Kommunalpolitik in Münchhausen anerkannt wurde und den Ausschlag gegeben hat. Nach der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung und der Ortsbeiräte stehen die Funktionen fest.